Teambesprechungen

Wilhelm-Raabe-Schule - Gemeinsam für morgen lernen!

Startseite
Nach oben

 

Letzte Aktualisierung am:

28.10.2018 16:58

So viele waren schon hier: GOWEBCounter by INLINE

 

 
Sie sind hier: Startseite --> Inhaltsübersicht --> Schulprogramm --> Konzepte  -->  Förderkonzept  --> Teambesprechungen

Teambesprechungen

Neben den vielen informellen Gesprächen über einzelne Schüler in Pausen oder zu anderen Gelegenheiten treffen sich alle Lehrkräfte einer Klasse mindestens zweimal im Jahr zu ausführlichen Besprechungen über jeden einzelnen Schüler und die Klasse als Ganzes. Bei der Besprechung im Herbst bereiten wir uns besonders auf die Beratungsgespräche am Elternsprechtag vor und schaffen die Grundlagen für die individuelle Lerndokumentation der Schüler.

Bei der Besprechung im Frühsommer geht es besonders um die weitere Schullaufbahn einzelner Schülerinnen und Schüler.
Bei einigen wenigen gibt es vielleicht sehr positive Entwicklungen mit der Wechselmöglichkeit zum Gymnasium, bei anderen stehen eher Probleme auf der Tagesordnung und wir diskutieren, ob die Wiederholung einer Klasse notwendig werden könnte oder wir den Eltern einen Wechsel zur Hauptschule oder ins berufsbildende Schulwesen empfehlen sollen.

Beispiel für eine Tagesordnung:

Teilnehmer: alle Lehrerinnen und Lehrer, die in den 5. Klassen unterrichten

Tagesordnung:

I.                   Allgemeines (Begrüßung, Anwesenheitsliste)

II.                  Informationsaustausch über die Schülerinnen und Schüler

a)      Kurzer Gesamtüberblick über alle Schülerinnen und Schüler.

b)      Formalisierte Besprechung aller Schülerinnen und Schüler entsprechend den Vorgaben für die „Dokumentation der individuellen Lernentwicklung“.
Dabei auch Leistungsstände sichten sowie Förderbedarf in Einzelfällen bestimmen und entsprechende Fördermaßnahmen festlegen.

c)       Zugehörigkeit zu Kursen sichten und eventuell anstehende Kurswechsel beraten.

d)      Bei Schülerinnen und Schülern, die ein durchgängig schwaches Leistungsbild bieten oder in sonstiger Weise Förderbedarf haben, weitere Vorgehensweise festlegen.
à Elterngespräche führen, sonstige Gremien (z.B. ZBE) einbinden;

e)      In Inklusionsklassen auf die besonderen Belange der I-Kinder eingehen und Förderschullehrer/innen einbeziehen.

f)        Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens für alle Schülerinnen und Schüler

Ziel: gemeinsame Basis und Vorgehensweise für Gespräche am Elternsprechtag!

III.                Verschiedenes (Hinweise, ggf. Anfragen)

a)       Sonstige Absprachen zur Arbeit in der Klasse:
Termine von Klassenausflügen, Klassenarbeiten;
Gestaltung der Klassenräume, Materialien im Klassenraum, Sitzordnung etc.;
Probleme mit Hausaufgaben, Arbeitsmaterialien, Klassendiensten, Klassenbüchern etc.

 

  Wilhelm Raabe Schule Hameln
  Jahrgänge 1-6:       Königstraße 71  -     Tel. 05151 958131        FAX: 05151/95 81 34      E-Mail: wrs@hameln.de
  Jahrgänge 7-10:     Lohstraße 9   -          Tel. 05151/202 13 45    FAX: 05151/92 45 57      E-Mail: wrs@hameln.de