Prüfungen

Wilhelm-Raabe-Schule - Gemeinsam für morgen lernen!

Startseite
Nach oben

 

Letzte Aktualisierung am:

28.10.2018 16:54

So viele waren schon hier: GOWEBCounter by INLINE

 

Vor den Erfolg (Abschluss) haben die Götter den Schweiß gesetzt:

Zentrale Leistungsüberprüfungen in Klasse 9 (Hauptschulabschluss) und 10 (Sekundarabschluss)

Im  zweiten Halbjahr des 9./10. Schuljahres müssen von den Schülerinnen und Schülern schriftliche und mündliche Prüfungen abgelegt werden.
Es handelt sich dabei um wichtige Prüfungen, deren Ergebnisse einen erheblichen Anteil an der späteren Endnote der Prüfungsfächer
und damit auch Einfluss auf den erreichten Abschluss haben.

          Schriftliche Prüfung

  •    Gegen Ende des zweiten Halbjahres der 10. Klasse (siehe Termine!) findet eine schriftliche Prüfung in den drei  Fächern Mathematik,  Deutsch und Englisch statt.
    Im Jahrgang 9 der HS wird jedoch nur in Deutsch und Mathematik geprüft.
    In Englisch findet zusätzlich eine mündliche Prüfung statt, deren Ergebnis ein Drittel der Note der schriftlichen Prüfung ausmacht.
    (Französisch ist kein schriftliches Prüfungsfach!)

  •    Die Aufgaben für die schriftlichen Prüfungen werden von der obersten Schulbehörde (Kultusministerium)
    landesweit einheitlich
    gestellt. Sie beziehen sich auf die Sachgebiete des Schuljahres, in dem die Prüfung stattfindet, umfassen aber natürlich auch weiter zurückliegenden Stoff.

  •    In der Regel werden zwei (ganz oder teilweise) unterschiedliche Arbeiten angeboten, zwischen denen sich die Prüflinge in den ersten 15 Minuten entscheiden müssen. Danach beträgt die Bearbeitungszeit in Mathematik 150 Minuten, in Deutsch 180 Minuten und in Englisch 120 Minuten.

  •   Das Prüfungsergebnis geht zu einem Drittel in die Jahresnote für das Prüfungsfach ein.
    Dabei wird die im sonstigen Unterricht erreichte Ganzjahresnote mit einer Kommastelle in die Berechnung eingebracht!
    (Beispiel: Ganzjahresnote Deutsch ohne Prüfung
    3,3; Prüfung Deutsch 4;
    --> Gesamtnote = (2 x 3,3) + (1 x 4) = 10,6 / 3 =
    3,5 = Endnote 4!)
    (Beispiel: Ganzjahresnote Deutsch ohne Prüfung
    2,7; Prüfung Deutsch 2;
    --> Gesamtnote = (2 x 2,7) + (1 x 2) = 7,4 / 3 =
    2,4 = Endnote 2!)

  •   Bei einer stark von der Durchschnittsleistung des Schülers abweichenden Note in einer schriftlichen Prüfung kann die Prüfungskommission in einem Fach der schriftlichen Prüfung eine zusätzliche mündliche Prüfung ansetzen.

  •   Eine zusätzliche mündliche Prüfung in einem Fach der schriftlichen Prüfung muss angesetzt werden, wenn der Prüfling dies von sich aus bis zu einem von der Schule bestimmten Termin schriftlich verlangt.

  •    In einem solchen Fall geht das Ergebnis dieser zusätzlichen mündlichen Prüfung zu einem Drittel,
    die vorher abgelegte schriftliche Prüfung zu zwei Dritteln in die Bewertung der gesamten Prüfungsleistung ein.

          Mündliche Prüfungen

  •    Die Aufgaben für die mündlichen Prüfungen bzw. für eine besondere Prüfungsleistung als Ersatz dafür werden von der prüfenden Lehrkraft - also normalerweise der Fachlehrkraft - gestellt.

  •   Das (Neben-)Fach der mündlichen Prüfung wird von den Schülerinnen und Schülern gewählt.
    Wählbar sind alle Fächer – außer Sport und den Fächern, in denen eine schriftliche Prüfung abgelegt worden ist. Die Wahl muss aber von der prüfenden Lehrkraft bestätigt werden. Jede Lehrkraft kann nur eine begrenzte Zahl von Prüfungen abnehmen.

  •     In Mathematik, Englisch oder Deutsch kann von den Fachlehrkräften oder den Schülern eine zusätzliche mündliche Prüfung beantragt werden. Sie geht zu einem Drittel in die Prüfungsleistung ein.

  •    Die mündlichen Prüfungen dauern etwa 15 Minuten. Es wird eine schriftliche Aufgabe gestellt, deren Lösung nach etwa 20 Minuten Vorbereitungszeit in der Prüfung vorgetragen werden soll. Daran schließt sich ein Gespräch über weitere Themen des Faches an.

  •    die Schülerin oder der Schüler kann bis zu zwei Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs, oder einen Schülervertreter oder einen Elternvertreter oder weitere Personen, deren Anwesenheit in dienstlichem Interesse liegt, als Zuhörer zulassen.

  •    die in der mündlichen Prüfung erzielte Note bestimmt zu einem Drittel die Gesamtnote des Faches. Berechnung wie bei den schriftlichen Fächern.
    Hier bietet sich sogar die Gelegenheit, eine epochal schon "feste" Note aus dem 1. Halbjahr noch einmal zu verbessern. Eine "gute 4" (3,7) lässt sich durch eine "3" in der mündlichen Prüfung noch nachträglich zu einer Gesamtnote "3" verbessern!

  •    Zur Vorbereitung der Prüfung müssen die Schülerinnen und Schüler bis etwa 2-3 Wochen vor dem Termin der mündlichen Prüfungen mitteilen

    •    welches Prüfungsfach sie für die mündliche Prüfung wählen.
      Dabei sollte man möglichst Fächer wählen, in denen man seine Zensur eventuell noch verbessern kann;
      (also z. B. ein Fach, in dem man mit einer 3,6 knapp die "Drei" verfehlt hat.)
      Außerdem muss die Wahl unbedingt mit der entsprechenden Fachlehrkraft abgesprochen sein, da nicht ein Lehrer unbegrenzt viele Prüfungen abnehmen kann.

    •    ob sie grundsätzlich Zuhörer zulassen wollen.

         Die Termine der Prüfungen sind bereits festgelegt. (Siehe Kalender auf der Startseite)

Falls Sie noch Fragen zu diesen Prüfungen haben, sollten Sie mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern sprechen.

 

zurück nach oben

  Wilhelm Raabe Schule Hameln
  Jahrgänge 1-6:       Königstraße 71  -     Tel. 05151 958131        FAX: 05151/95 81 34      E-Mail: wrs@hameln.de
  Jahrgänge 7-10:     Lohstraße 9   -          Tel. 05151/202 13 45    FAX: 05151/92 45 57      E-Mail: wrs@hameln.de